Akku Säbelsäge

Mit einer Akku Säbelsäge lässt es sich prima an schwer zugänglichen Stellen Arbeiten, außerdem ist man so völlig frei und unabhängig von einer aktiven Steckdose.

Die besten Akku Säbelsägen:

1. Bosch Akku-Gartensäge Keo*

Reduziert
Preis-/Leistung
Preis-/Leistung
Ø Bewertung 4,1 von 5 Sternen

• Spannung: 10,8 V
• Artikelgewicht: 1,0 Kg
• Ladezeit: 3,0 h

• Lithium-Ion-Akku
• Ist leicht & handlich
• 30 bis 190 Schnitte pro Akkuladung

jetzt Produkt ansehen


2. Makita Akku-Reciprosäge*

Reduziert
Preis-/Leistung
Preis-/Leistung
Ø Bewertung 3,5 von 5 Sternen

• Spannung: 18 V
• Artikelgewicht: 1,5 Kg
• Top Säbelsäge

• Lithium-Ion-Akku
• bequemes Arbeiten
• werkzeugloser Sägeblattwechsel

jetzt Produkt ansehen


Vorteile einer Akku Säbelsäge

Arbeiten fern einer aktiven Steckdose

Ein großer Pluspunkt ist die örtliche Unabhängigkeit und Flexibilität welche eine kabellose Säbelsäge mit sich bringt. Besonders im Wald oder in Rohbauten ist oftmals gerade keine Steckdose in der Nähe, welche die geforderte Spannung für das Gerät liefern könnte. Eine Säbelsäge kommt nicht nur beim zusägen von Rohren und Endstücken zum Einsatz, auch in der Natur wird diese oft benutzt um zum Beispiel kleine Bäume zu fällen oder Äste abzusägen.

Handlichkeit und freier Bewegungsradius

Möchte man an Orten etwas zusägen wo ein Zug an der Säbelsäge durch ein Kabel hinderlich ist, ist die Akku Säbelsäge besser geeignet. Ein Kabel kann beispielsweise auf der Leiter stehend wirklich lästig werden, da ständig eine ziehende Kraft auf das Gerät ausgeübt wird. Mit einer kabellosen Säbelsäge sind auch enge Stellen kein großes Problem mehr.

Hinweise zur Arbeit mit einer Akku Säbelsäge

Vor dem Arbeitsbeginn sollte sichergestellt werden, das der Akku ausreichend aufgeladen wurde. Plant man einen längeren Arbeitseinsatz ist, anzuraten vielleicht noch 1-2 Ersatzakkus mitzunehmen

Ladezeit

Die Ladezeit des Akkus für die Säbelsäge hängt stark davon ab wie viel Ladungskapazität der Akku besitzt. Ein Akku mit 2,5 Ah wie bei der Bosch DIY Akku-Säbelsäge PSA beispielsweise, ist nach 2-3 Stunden Ladezeit in der Regel voll aufgeladen. Es gibt jedoch auch leistungsfähigere Akkus mit einer Ladungskapazität von 3, 4 oder gar 5 Ah. Die Ladezeit hängt auch davon ab wie hoch der Ladestrom ist, also wie viel Strom das Ladegerät maximal in den Akku speist. So kann man sich ganz einfach ausrechnen wie lange der Akku zum laden braucht: Ladezeit= Akkukapazität(Ah)/Ladestrom. Der Ladestrom variiert je nach Hersteller und Säbelsäge.

Hinweise zum Akku

Ein Nachteil bei einer Akku Säbelsäge ist die Alterung des Akkus. Die Lithium Ion Akkus halten oft viele hunderte oder gar 1000 Ladezyklen, doch nicht nur die Akkuchemie ist entscheidend sondern auch der Umgang mit dem Akku. Wird dieser tiefenentladen ist das genauso schlecht wie wenn er bei voller Ladung nur herumliegt. Um den Akku so gut wie es geht zu schonen, sollte er halbvoll sein um gelagert zu werden. Die optimale Temperatur bei Lagerung beträgt Zimmertemperatur. Temperaturen unter dem Gefrierpunkt können den Akku zerstören!

Ist der Akku hinüber merkt man das an der sinkenden Ladungsmenge die dieser aufnehmen kann. Er ist immer schneller leer und die Arbeitseinsätze mit der Säbelsäge werden von mal zu mal kürzer. Tritt dieser Fall ein muss man sich überlegen einen Ersatzakku zu bestellen und den alten sachgerecht zu entsorgen.

Tipps zum Akku im Überblick:

• Bei Lagerung und Entsorgeung sollten die Pole abgeklebt werden, damit keine Kurzschlüsse entstehen können.

• Lithium Ion Akkus sind wenn man diese richtig behandelt sicher.

• Ist der Akku defekt sollte er nicht mehr für die Säbelsäge zum Einsatz kommen.

• Neigt sich die Kraft der Akku Säbelsäge dem Ende, sofort die Arbeit stoppen da der Akku sonst zu tief entladen wird.